Start-up entwickelt „faltbares“ E-Auto

„City Transformer” soll Parkplatzprobleme in Städten lösen.

Ein Elektroauto, das sich „falten“ lässt, hat das israelische Start-up „City Transformer“ entwickelt. Dadurch nimmt beim Parken nur den Platz eines Motorrads ein.

Das Unternehmen möchte mit seiner Innovation dem Parkplatzmangel in Städten entgegentreten. Das zweisitzige Fahrzeug hat einen Unterbau, der sich per Knopfdruck ein- und ausfahren lässt. Dadurch kann die Breite des City Transformers auf von 1,40 Meter auf einen Meter reduziert werden. Das E-Auto hat laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.

Die Batterie lässt sich zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen aufladen. Bis zur Massenproduktion des Fahrzeugs erhofft man, dass es wesentlich bessere und effizientere Batterien geben wird. Bei der Entwicklung des City Transformers hat unter anderem das japanische Unternehmen Yamaha mitgewirkt.

Der finale Prototyp soll Mitte 2019 fertiggestellt werden. Interessenten können das Basismodell – ohne Batterie und Steuer –für 9.240 Euro bereits jetzt vorbestellen. Nach 10.000 Vorbestellungen soll das Auto vom Band rollen. Dies soll spätestens im Jahr 2020 der Fall sein. Infos unter: www.citytransformer.com

Foto: © City Transformer

Text: Gerhard Krause