Schutz vor Taschendiebstahl

Taschendiebe werden immer dreister und trickreicher. Hier ein paar Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl.

Taschendiebe arbeiten in kleineren Gruppen und nützen größere Menschenansammlungen oder Gedränge aus. Vorsicht ist geboten in Einkaufszentren, Einkaufsstraßen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Großveranstaltungen. Die Täter fallen nicht auf, tragen unauffällige Kleidung und auch ihr Verhalten ist unauffällig.

Taschendiebe haben es auf Bargeld, Bankomat- und Kreditkarten, Handys, Kameras und ähnliche kleinere Wertgegenstände abgesehen. Und die gestohlenen Gegenstände werden sofort an einen Komplizen weitergegeben. 

Die Täter treten oft mit dem Opfer in Kontakt, das Opfer wird abgelenkt um den Diebstahl zu begehen.

Das sind die Tricks auf die man achten soll:

  • Nach dem Weg fragen. Die Täter verwenden gerne große Stadtpläne und verdecken dem Opfer die Sicht, während der Komplize in die Tasche greift.
  • Unabsichtliches Beschmutzen der Kleidung. Die Täter helfen beim Reinigen. Durch das Ablenken fällt dem Opfer der Diebstahl nicht auf.
  • Täter sprechen Passanten an. Sie wollen etwas verkaufen, große Tücher, Teppiche, etc. Auch hier wird das Opfer abgelenkt und dabei bestohlen.
  • Im Supermarkt werden Kunden nach einem bestimmten Produkt gefragt. Das Opfer wendet sich von der Tasche ab, welche meistens m Einkaufswagen steht, und dabei wird die Geldbörse gestohlen.
  • Der Täter läßt etwas fallen und bitte um Hilfe beim Aufheben. Das nützen die Komplizen um das Opfer zu bestehlen.
  • Die Täter ersuchen einen Geldschein zu wechseln, lenken das Opfer ab und greifen in die offene Brieftasche.

Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl:

  • Seien Sie bei größeren Menschenansammlungen oder im Gedränge besonders vorsichtig, z.B.: bei Großveranstaltungen oder auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Vorsicht wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden.
  • Tragen Sie Bargeld, Bankomat- und Kreditkarten sowie Dokumente immer getrennt und in verschlossenen Innentaschen.
  • Bewahren Sie den Code Ihrer Kredit- oder Bankomatkarte nicht gemeinsam mit Ihrer Karte auf.
  • Seien Sie vorsichtig bei Bankomatabhebungen 
  • Tragen Sie Ihre Tasche oder Ihren Rucksack im Gedränge, besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln, verschlossen an der Körpervorderseite, mit der Verschlussseite am Körper.
  • Wenn Sie auf Reisen sind, benutzen Sie einen Bauch- oder Brustbeutel oder Geldgürtel.
  • Legen Sie die Geldbörse bei Einkäufen nicht in die Einkaufstasche oder in den Einkaufswagen.
  • Hängen Sie Ihre Tasche bei Lokalbesuchen weder auf die Sessellehne, noch legen Sie sie unbeaufsichtigt am Sessel oder Tisch ab.
  • Stellen Sie Ihr Gepäck nicht unbeabsichtigt ab.
#49plus - Schutz vor Taschendieben
Schutz vor Taschendieben

Weitere Infos

Infos gibt es auf der Homepage des Bundesministeriums für Inneres oder per Sicherheits-App des Bundesministeriums. Und Spezialisten der Kriminalprävention stehen Ihnen kostenlos und österreichweit unter der Telefonnummer 059133 zur Verfügung. Auch auf der Homepage der Polizei gibt es Präventionshinweise.

Text: Gabriele Czeiner