Prostata: Wasserdampf hilft

Männern mit vergrößerter Prostata steht mit der Rezum-Wasserdampfablation ein neues minmal-invasives Verfahren zur Verfügung. Als erstes Privatspital in Österreich bietet die Confraternität diese schonende OP-Alternative an. Wasserdampf hilft.

Wasserdampf hilft

Bei der Rezum-Wasserdampfablation wird Prostatagewebe gezielt mit heißem Wasserdampf reduziert. Dafür wird über die Harnröhre ein feines Gerät mit integrierter Kamera eingeführt. Der behandelnde Arzt minimiert mittels endoskopisch kontrollierter Wasserdampf-Ausstöße das überschüssige Gewebe, was die Prostata verkleinert und den Patienten von seinen Beschwerden befreit.

BPH

Benigne Prostatahyperplasie (BPH) lautet die medizinische Bezeichnung für eine gutartige Vergrößerung der Prostata, an der mit zunehmendem Alter fast alle Männer leiden. Die Folgen – zahlreiche nächtliche Toilettenbesuche, Erschöpfungszustände bzw. Stimmungsschwankungen – können nicht nur das persönliche Wohlbefinden, sondern auch die Partnerschaft beeinträchtigen.

„Dabei kann die Prostata-Vergrößerung gut behandelt werden“, informiert Urologe Priv.-Doz. Dr. Markus Margreiter, der für seine Patienten in der Confraternität neben der Prostata-Arterien-Embolisation (PAE) nun auch die Rezum-Wasserdampfablation einsetzt. „Mit diesen minimal-invasiven Technologien haben wir für nahezu jede gutartige Prostata-Veränderung die individuell beste Behandlungsmöglichkeit“, so der Mediziner.

#49plus Prostata: Wasserdampf hilft
Nach entsprechender Diagnostik setzt Urologe Priv.-Doz. Dr. Markus Margreiter die jeweils beste Behandlungsmethode ein. Foto: PremiQaMed Group / Bernhard Schramm

Eingriff

Der Eingriff kann so schonend durchgeführt werden, dass sich der Patient danach sehr rasch wieder erholt. Eektionsfähigkeit und Kontinenz bleiben bei PAE und diesem neuen Verfahren erhalten. Es eignet sich für Männer jeden Alters und somit auch für jene Männer, für die eine Operation – etwa aufgrund der Einnahme von Blutverdünnern – zu riskant wäre.

Speziell in puncto Männergesundheit bietet die Privatklinik Confraternität neben entsprechender Diagnostik innovative Behandlungsmöglichkeiten in den Bereichen Urologie bzw. Andrologie. Die hier tätigen Experten sind da, wenn es um sexuelle Dysfunktionen, Inkontinenz, Kinderwunsch oder eben die Behandlung von Prostata-Problemen geht.

Privatklinik Confraternität

Die Privatklinik Confraternität, ein Betrieb der PremiQaMed Group, bietet moderne Medizin und kompetente Pflege in familiärer Atmosphäre. Das breite medizinische Leistungsspektrum steht allen Patienten ambulant, tagesklinisch oder stationär zur Verfügung. Neben dem Fokus auf Männergesundheit haben sich folgende Schwerpunkte etabliert: Vorsorgemedizin, Behandlung von Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates (Orthopädie, Sport-, Gelenk- und Fußchirurgie), Onkologie, Kardiologie, Chirurgie und Augenheilkunde.

Die PremiQaMed Group ist ein führender Betreiber privater Gesundheitsbetriebe in Österreich und eine 100-prozentige Tochter der UNIQA Österreich Versicherungen AG. Rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Unternehmensverbund tätig. Zur Unternehmensgruppe gehören die Privatklinik Döbling, das Ambulatorium Döbling und die Privatkliniken Confraternität und Goldenes Kreuz in Wien.

Text: Gerhard Krause